skip to Main Content

Erneuerbare Energie

Wir konzentrieren uns darauf, Städte mit erneuerbarer Energie zu versorgen, nicht nur um Geld zu sparen, sondern auch um die Umwelt zu schützen.

Sauberes Wasser

Nicht jeder hat das Glück, Zugang zu sauberem Wasser zu haben. Wir tragen dazu bei, dass jeder Mensch auf nachhaltige Weise mit sauberem Wasser versorgt werden.

Umweltfreundlichkeit

Alle unsere Büros sind umweltfreundlich und verwenden nur Solarenergie und recyceltes Wasser. Wir wollen unsere Technologie mit anderen teilen.

Auch Sie können dazu beitragen unsere Umwelt zu schützen, indem Sie einen nachhaltigeren Lebensstil führen und Ihre Zeit und Ihr Geld für nachhaltige Zwecke spenden. Es gibt nur eine Erde und somit nur eine Chance. Also lasst uns zusammen arbeiten um die Erde langfristig zu erhalten!

Folgen Sie uns, um mit den neuesten nachhaltigen Tipps und Nachrichten auf dem Laufenden zu bleiben.

07topSeward-Drydock-bldg

Dielenboden

Heute gibt es viele Arten von Bodenbeläge in Häusern. Der Baum ist zu jeder Zeit eine der besten Möglichkeiten, den Boden im Haus zu bedecken. Der Grund – seine relative Billigkeit, Umweltfreundlichkeit und Einfachheit in der Verarbeitung.

Dieses natürliche Material ermöglicht es, das Haus schnell und dauerhaft mit Wärme und Komfort zu versorgen und ein ästhetisch perfektes Bild des Innenraums zu schaffen. Wie andere Arten von Bodenbelägen werden heute fast überall Dielen verwendet und um ihre Verwendung zu standardisieren, greifen sie auf etablierte und allgemein anerkannte Standards zurück, einschließlich ihrer Größe.
Wenn Sie die Standardabmessungen und ihre Eigenschaften kennen, können Sie genau die richtige Menge an Material für die Verlegung des Bodens im Haus bestimmen.
In der Regel werden Dielenboden aus mehreren Baumarten hergestellt. Am beliebtesten sind immer Eiche, Nuss, Lärche oder Kiefer. In manchen Fällen kann auch auf Walnuss, Erle und Espe zurückgegriffen werden, die zusätzliche Härte zeigen. Nicht sehr gute Möglichkeiten für die Herstellung von Dielen sind Pappel- oder Lindenholz. Diese Arten zeichnen sich durch eine große Weichheit aus, die sich sehr negativ auf die Qualität des Bodens auswirkt.

Abmessungen von Dielen

Die Parameter des neuen Boards umfassen seine Breite, Länge und Dicke. Die wichtigste Größe der Diele ist ihre Breite. Heutzutage finden Sie Dielen mit einer Breite von 80 bis 135 mm. Die Standardparameter der Dicke von Dielen sind 28, 30, 32, 35 und 40 mm. Für Wohn- und Nebenräume in dem Haus oder der Wohnung ist es empfehlenswert, mindestens 30 mm zu verwenden. Die Länge der Dielen kann 3, 4, 5 oder 6 Meter betragen. Zusätzlich zu den angegebenen Grenzparametern (3 und 6) können die Dielen auch 4 und 4,5 m lang sein. Wenn Sie Produkte auswählen, sollten Sie einige Punkte berücksichtigen. Wenn die Bodenplatte zusammengebaut wird, erhöht sich die Anzahl der Verbindungen zwischen einzelnen (kurzen) Platten. Für Wohnräume werden in der Regel 2 Muster verwendet. Wie die praktische Erfahrung zeigt, ist die beliebteste Größe von Dielen mit einer Breite von 100 bis 105 mm und einer Dicke von 30 bis 35 mm. Bei der Wahl der Breite der Diele müssen Sie zunächst die Gesamtgestaltung des Raumes berücksichtigen.
Dielenboden

Wo kann man Dielenboden kaufen?

Wie bereits erwähnt, ist dieses Material heute sehr gefragt. Die Hersteller sind jedoch auch bereit, diese Nachfrage voll zu befriedigen. Sie bieten Dielenboden auf dem Markt an. Der Preis von Dielenboden hängen von seinem Typ, seiner Größe und anderen Parametern ab.
Wenn Sie Dielenboden günstig beim Hersteller kaufen möchten, können Sie das Internet nutzen. Im Internet finden Sie vollständige und aktuelle Informationen über Lieferanten in Ihrer Region, vergleichen Sie ihre Preise und Lieferbedingungen. Darüber hinaus organisieren die Hersteller oft Promotionen. Nachdem Sie eine solche vergleichende Analyse durchgeführt haben, werden Sie in der Lage sein, die beste Option für den Kauf Dielenboden zu wählen.

Krankenkassen in der Schweiz

ein vergleich der krankenkassen
Versicherungsgesellschaften in der Schweiz haben sich weltweit als die zuverlässigsten und stabilsten erwiesen. Versicherungspolicen sind durch Gesetze geschützt. Die Versicherungsunternehmen bieten bei Bedarf jederzeit die Möglichkeit, die in den Erwerb der Versicherungspolice investierten Mittel zurückzugeben. Der konservative Ansatz und das günstige Steuersystem beeinflussen die Entwicklung der Versicherungsaktivitäten positiv und eröffnen den Unternehmen große Chancen. Ein Vergleich der Krankenkassen lohnt sich!

Bis heute gibt es in der Schweiz mehr als 20 Versicherungsgesellschaften, von denen in den letzten Jahrzehnten keine Bankrotte gegangen ist. Die Versicherungsunternehmen in der Schweiz bieten eine breite Palette von Dienstleistungen: Krankenversicherung, Lebensversicherung, Mobilien- und Immobilienversicherung und Unfallversicherung. Trotz der Tatsache, dass die Schweizer Versicherungsunternehmen meist privat sind, arbeiten sie zu einheitlichen Tarifen, die vom Staat für bestimmte Versicherungsarten festgelegt werden. Die Versicherungsaktivitäten werden vom Bundesamt für Privatversicherungen geregelt. Wir können sagen, dass die Versicherungswirtschaft Teil des Schweizer Finanzsystems ist. Versicherungsunternehmen in der Schweiz betreiben eine aktive Investitionstätigkeit am Kapitalmarkt. Ein wesentlicher Teil der Vermögenswerte des Unternehmens ist in Form von Anlagen in Anleihen angelegt.
Welche Versicherungsgesellschaften gibt es in der Schweiz? Im Land gibt es mehrere große Unternehmen, der Rest sind kleine Agenturen, über die namhafte Versicherungsunternehmen der Schweiz Kunden akquirieren.
Eine der zuverlässigsten Versicherungsgesellschaften in der Schweiz ist Vaudoise Assurances. Es wurde 1895 gegründet, nachdem die Bundesbehörden das Gesetz über die Pflichtversicherung verabschiedet hatten. Heute ist es ein weltbekanntes Unternehmen mit Hauptsitz in Lausanne. Die Firma Assurances ist spezialisiert auf Unfallversicherung und Rückversicherung von beweglichen und unbeweglichen Sachen. Die Aktien dieser Gesellschaft sind an der Schweizer Börse notiert.

Eine andere nicht kleinere Versicherungsgesellschaft ist die 1872 gegründete Zürcher Versicherungsgruppe AG, die unter dem Kürzel Zürich bekannt ist. Die Hauptniederlassung des Unternehmens befindet sich in Zürich. Im Jahr 2011 trat Zurich in die Forbes-Liste ein und belegte Platz 79 der Liste der weltgrößten Unternehmen. Bis heute basiert Zurich auf drei Hauptsegmenten: Agrarversicherung, globale Lebensversicherung und allgemeine Versicherung. Es bietet seine Dienstleistungen für internationale Unternehmen, Einzelpersonen, kleine, mittlere und große Unternehmen. Das Unternehmen dient Vertretern von mehr als 170 verschiedenen Ländern.

Eine weitere beliebte Versicherungsgesellschaft in der Schweiz ist Swiss Re. Es wurde 1863 gegründet. Swiss Re bietet alle Arten von Versicherungen und Rückversicherungen unter Berücksichtigung einer Reihe von Sonderfällen an. Die von Swiss Re angebotenen Versicherungen sind sehr vielfältig. Heute kooperiert das Unternehmen mit mehr als 30 Ländern der Welt.
Versicherungspolicen von Schweizer Unternehmen sind sehr zuverlässige Vermögensschutz. Zusätzlich zu der Tatsache, dass die Versicherungsgesellschaften selbst eine vollständige Sicherheit gegen alle möglichen wirtschaftlichen Risiken bieten, schließt das schweizerische Recht die Möglichkeit aus, die Police von Gläubigern zu konfiszieren, und macht solche Ansprüche gegenüber Unternehmen geltend, bei denen Anlagerisiken praktisch unmöglich sind.

Wenn Sie zum Beispiel eine Krankenversicherung benötigen und nicht wissen, welche Krankenversicherung für Sie in Frage kommt, folgen Sie dieser Seite https://krankenkassen-vergleich24.ch/.
Mit Hilfe dieser Website können Sie verschiedene Versicherungen in der Schweiz suchen und vergleichen. So finden Sie eine passende Versicherung für Sie.

Wie können Bäume helfen, den Klimawandel zu reduzieren?

Wˆhrder Wiese N¸rnberg Mittelfranken Franken Bayern

Die globale Erwärmung, auch bekannt als Klimawandel, ist das größte Problem der Welt. Es ist eines der dringlichsten Anliegen, das die Aufmerksamkeit jedes Landes und jedes Einzelnen auf diesem Planeten erfordert, wenn wir wirklich wollen, dass die Krise abgewendet wird. Seit langem gibt und gibt es Debatten über die globale Erwärmung. Wissenschaftler und Forscher haben jetzt durch ihre Statistiken bewiesen, dass es real ist. Nicht nur das, jedes aufmerksame, gesunde Individuum hätte den drastischen Wechsel der Jahreszeiten bemerkt. Die Sommer werden jedes Jahr heißer. Es stellt sich also die Frage, wie wir mit der globalen Erwärmung umgehen. Die Ursache für die globale Erwärmung ist die Anzahl der Bäume, die wir fällen, um Städte auf der ganzen Welt zu gründen. Daher wird die Anpflanzung von immer mehr Bäumen als Hauptpriorität zur Bekämpfung der globalen Erwärmung angesehen. Nun, denken Sie vielleicht, wie wird das Pflanzen von Bäumen uns helfen, mit der globalen Erwärmung fertig zu werden? Hier ist, wie. Bäume nutzen das Sonnenlicht, um durch Photosynthese Kohlendioxid aus der Atmosphäre aufzunehmen und als Kohlenstoff in Form von Holz zu speichern. Eine der praktischen Möglichkeiten zur Bekämpfung des Klimawandels besteht darin, mehr Bäume zu pflanzen, um mehr Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu entfernen (sofern die Bäume an der richtigen Stelle gepflanzt werden).
Wälder spielen eine wichtige Rolle beim Klimawandel. Die Zerstörung und Degradierung von Wäldern trägt durch die Freisetzung von CO2 zum Problem bei. Aber die Anpflanzung neuer Wälder kann dazu beitragen, den klimawandel und globale erwärmung zu mildern, indem sie CO2 aus der Atmosphäre entfernt. Zusammen mit der Energie der Sonne wird der gebundene Kohlenstoff durch den Prozess der Photosynthese in Stämme, Äste, Wurzeln und Blätter umgewandelt. Sie wird in dieser „Biomasse“ gespeichert, bis sie wieder in die Atmosphäre zurückgeführt wird, sei es durch natürliche Prozesse oder durch menschliche Eingriffe, und schließt so den Kohlenstoffkreislauf.

imag
Es überrascht nicht, dass das Verhältnis zwischen Bäumen und der lokalen und globalen Temperatur komplizierter ist als die einfache Frage nach den Treibhausgasen, die sie aufnehmen und ausstoßen. Wälder haben einen großen Einfluss auf die lokalen Wettersysteme und können auch die Menge des vom Planeten absorbierten Sonnenlichts beeinflussen: Ein neuer Baumbestand in einer schneebedeckten Region kann durch Verdunkelung der Landoberfläche und Reduzierung der Sonneneinstrahlung, die in den Weltraum zurückreflektiert wird, mehr Erwärmung als Abkühlung bewirken.
Mehr und mehr Bäume zu pflanzen ist auch eine andere Möglichkeit:
Ein ausgewachsener Baum trägt dazu bei, den Abfluss in der Stadt zu verringern: Wenn Regenwasser fällt, wird ein Großteil davon von Bäumen aufgenommen, so dass es nicht in die Kanalisation gelangt. Im Durchschnitt kann ein reifer Baum bis zu 1.000 Gallonen Niederschlag aufnehmen, die sonst gepumpt und gefiltert werden müssten, was zusätzliche Energie erfordert.
Bäume absorbieren Ozon, das ein starkes Treibhausgas ist: Während Ozon hoch oben in der Stratosphäre hilfreich ist, verstärkt die terrestrische Produktion des Wachstums den globalen Klimawandel. Technisch gesehen reduziert dieser Vorteil nicht Ihren CO2-Fußabdruck, aber seine Wirkung ist die gleiche.

Bäume helfen beim Energiesparen: Der Schatten für einen einzelnen Baum kann die gleiche Energiemenge einsparen, die 10 raumgroße Klimaanlagen benötigen, um 20 Stunden am Tag zu laufen.
Bäume fungieren als Windschutz: Die Verwendung von Bäumen als Windschutz um Ihr Haus herum kann Ihre Heizkosten – und den damit verbundenen Energieverbrauch – um 20 bis 50 Prozent pro Jahr reduzieren.

Was ist globale Erwärmung?

Globale Erwärmung?

In den letzten 50 Jahren scheint sich die Erde mit ihren Ozeanen mit der Zeit immer mehr zu erwärmen. Dieses Phänomen wird als globale Erwärmung bezeichnet. Sie wird auch als Klimawandel bezeichnet. Es hat eine gewisse Debatte über seine Existenz gegeben, da mehrere Leute behaupten, dass die globale Erwärmung ein Schwindel ist. Hier sind die nackten Zahlen, um es zu beweisen. Nach Angaben der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA): Die durchschnittliche Oberflächentemperatur stieg zwischen 1880 und 2016 um insgesamt 1,71 Grad Fahrenheit (0,95 Grad Celsius). Das Tempo der Veränderung betrug zusätzlich 0,13 Grad F (0,07 Grad C) pro Jahrzehnt, wobei sich die Landoberfläche schneller erwärmt als die Meeresoberfläche – 0,18 Grad F (0,10 Grad C) gegenüber 0,11 Grad F (0,06 Grad C) pro Jahrzehnt.

Haupttreiber der heutigen Erwärmung ist die Verbrennung fossiler Brennstoffe. Diese Kohlenwasserstoffe erwärmen den Planeten über den Treibhauseffekt, der durch die Wechselwirkung zwischen Erdatmosphäre und Sonneneinstrahlung entsteht.

Wissenschaftler sind sich einig, dass die steigenden Temperaturen der Erde längere und heißere Hitzewellen, häufigere Dürren, stärkere Regenfälle und stärkere Wirbelstürme verursachen. Im Jahr 2015 zum Beispiel sagten Wissenschaftler, dass eine anhaltende Dürre in Kalifornien – der schlimmste Wassermangel seit 1.200 Jahren – durch die globale Erwärmung um 15 bis 20 Prozent verstärkt wurde. Sie sagten auch, dass sich die Chancen für ähnliche Dürren in der Zukunft im Laufe des letzten Jahrhunderts ungefähr verdoppelt hätten. Und 2016 gaben die National Academies of Science, Engineering, and Medicine bekannt, dass es nun möglich ist, bestimmte Wetterereignisse, wie etwa Hitzewellen, direkt dem Klimawandel zuzuschreiben. Auch die Meerestemperaturen der Erde werden wärmer, was bedeutet, dass tropische Stürme mehr Energie aufnehmen können. So könnte die globale Erwärmung beispielsweise einen Sturm der Kategorie 3 in einen gefährlicheren Sturm der Kategorie 4 verwandeln. Tatsächlich haben Wissenschaftler festgestellt, dass die Häufigkeit der Hurrikane im Nordatlantik seit Anfang der 80er Jahre zugenommen hat, ebenso wie die Anzahl der Stürme, die die Kategorien 4 und 5 erreichen. Im Jahr 2005 traf der Hurrikan Katrina – der teuerste Hurrikan der US-Geschichte – New Orleans; der zweit teuerste, der Hurrikan Sandy, traf 2012 die Ostküste.

Globale Erwärmung?

Hinzu kommen noch einige andere Effekte der globalen Erwärmung auf dem Planeten, wie zum Beispiel:
Schmelzende Gletscher, frühe Schneeschmelze und schwere Dürren werden zu einem dramatischen Wassermangel führen und die Gefahr von Waldbränden im amerikanischen Westen erhöhen.
Steigende Meeresspiegel werden zu Küstenüberschwemmungen an der Ostküste, insbesondere in Florida, und in anderen Gebieten wie dem Golf von Mexiko führen.
Wälder, Bauernhöfe und Städte werden mit lästigen neuen Schädlingen, Hitzewellen, starken Regenfällen und zunehmenden Überschwemmungen konfrontiert sein. All diese Faktoren werden die Landwirtschaft und die Fischerei schädigen oder zerstören.

Die Störung von Lebensräumen wie Korallenriffen und Alpweiden könnte viele Pflanzen- und Tierarten zum Aussterben bringen.
Allergien, Asthma und Ausbrüche von Infektionskrankheiten werden aufgrund des zunehmenden Wachstums der Pollen produzierenden Ambrosia, der höheren Luftverschmutzung und der Ausbreitung günstiger Bedingungen für Krankheitserreger und Moskitos häufiger auftreten.
Es ist höchste Zeit, dass Schritte unternommen werden, um dieses Problem zu bekämpfen, das sich von Tag zu Tag verschärft.

Back To Top